Steyler Missionare
Missionshaus St. Michael
 

"Da ist der Herr Janssen, der Rektor der Ursulinen in Kempen, bei mir gewesen. Denken Sie sich, der will ein Missionshaus bauen - und hat nichts. Entweder ist er ein Narr oder ein Heiliger." - J.A.Paredis, Bischof von Roermond, Dezember 1874 -

Arnold Janssen - Gründer der Steyler Mission

Oceanien
Europa
Afrika
Arnold Janssen
Amerika

 

das Gründungshaus
das Gründungshaus

Am 8. September 1875 gründete Arnold Janssen das erste deutsche Missionshaus. Dazu musste er über die Grenze in die Niederlande gehen, denn in Deutschland herrschte Bismarck und mit ihm der Kulturkampf. "In einer Zeit wo vieles zu Grunde geht, muss Neues entstehen!" sagte Arnold Janssen. Es waren unruhige Jahre. Nichts sprach für sein Unternehmen ein Missionshaus zu gründen. Und doch wagte Arnold Janssen es und übertraf alle Erwartung. 34 Jahre lang sollte er seine Gesellschaft, die "Gesellschaft des Göttlichen Wortes" leiten. Frauen schlossen sich seiner Bewegung an und gründeten mit ihm 1889 die Steyler Missionsschwestern und 1896 die Steyler Anbetungsschwestern.

1. Ausgabe der Stadt Gottes, 1878

Arnold Janssen gebrauchte die Medien um die Steyler Mission bekannt zu machen. Er verfasste schon 1878 die erste "Stadt Gottes". Sie trug wesentlich dazu bei, dass sich sein Werk so schnell ausbreiten konnte. 1879 wurden die beiden ersten Missionare von Steyl aus nach China gesandt. Dazu gehörte der Tiorler Josef Freinademetz, der heute als Volksheiliger von Tirol verehrt wird. Auf allen Erdteilen wuchsen neue Steyler Gemeinschaften heran und wurden Missions- und Arbeitsgebiete übernommen. 1909, im Todesjahr von Arnold Janssen lebten und wirkten 1500 Priester, Brüder, Missionsschwestern und Anbetungsschwestern in China, Italien, Argentinien, Österreich, Brasilien, Papua-Neuguinea, USA, Chile, Japan und den Philippinen. Heute sind es über 10 Tausend aus 70 Nationen, die zur großen Arnold Janssen Familie gehören. 2003 wird Arnold Janssen zusammen mit Josef Freinademetz von Papst Johannes Paul II heilig gesprochen.

Anna Katherina Janssen, Mutter von Arnold Janssen

Geboren wurde Arnold Janssen am 5. November 1837 in Goch am Niederrhein. Er war das zweite Kind des Fuhrmannes Gerhard Janssen und seiner Frau Anna Katherina. Arnold wuchs mit fünf Brüdern und zwei Schwestern heran. Seine Eltern waren fromme Katholiken. Vater Gerhard erzählte seinen Kindern von den Nöten der Kirche in anderen Ländern, von den Missionen in Indien und vom Leid der Glaubensspaltung in Deutschland. Von Oktober bis April beteten sie jeden Abend gemeinsam den Rosenkranz für die Nöte der Weltkirche und beschlossen jedes Gebet mit dem Prolog des Johannesevangeliums: "Am Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott." Als junger Mann studierte Arnold Janssen Mathematik und Naturwissenschaften in Münster und Bonn. Er schloss mit der Lehrbefähigung aller Fächer des Gymnasiums ab. Es folgten zwei Jahre des Theologiestudiums worauf Arnold Janssen 1861 in Münster zum Priester geweiht wurde.

Von hier an unterrichtete er zwölf Jahre an der Höheren Bürgerschule in Bocholt (Westfalen). Zugleich half auch in der Seelsorge der Stadtpfarrei St. Georg mit. Hier lernte er das Gebetsapostolat kennen und setzte sich zunehmend für seine Ausbreitung ein. Zunächst war er "Förderer", dann wurde er Diözesandirektor. Er verfasste Gebetszettel und kleine Schriften. Um für die Tätigkeit im Gebetsapostolat freier zu sein, kündigte er die Lehrerstelle in Bocholt und wurde Rektor bei den Ursulinen in Kempen. Ab 1874 gab er die volkstümliche Zeitschrift "Kleiner Herz-Jesu-Bote" heraus. Sein Engagement für die Überwindung der Glaubensspaltung in Deutschland öffnete ihm den Blick für die Anliegen der Weltkirche. Seine Absicht, die deutschsprachigen Katholiken am Missionswerk der Kirche zu beteiligen, führten ihn schließlich nach Steyl. Weil niemand anders den Mut dazu hatte, legte Arnold Janssen selbst den Grundstein eines Missionswerkes, das sich über die ganze Welt ausbreiten sollte.

Arnold Janssen Familie - weltweit
Arnold Janssen Familie - weltweit

Im Anfang war das Wort,

und das Wort war bei Gott,
und das Wort war Gott.
Im Anfang war es bei Gott.
Alles ist durch das Wort geworden,
und ohne das Wort wurde nichts, was geworden ist...

Der Prolog des Johannesevangeliums:
beliebtes Evangelium der Steyler Missionare

Arnold Janssen Portraits

1860
1872
1880
1894
1890
1891
1904
1904